Service-Navigation

Suchfunktion

Portal Bildungspartnerschaften - Website Ministerium für Finanzen und Wirtschaft

Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen bieten die Chance, dass Betriebe frühzeitig mit potenziellen Auszubildenden in Kontakt kommen. Davon profitieren beide Seiten: durch Praktika und Arbeitsplatzerkundungen in Betrieben werden die Jugendlichen mit der beruflichen Praxis bekannt und besser auf den Übergang in Ausbildung und Beruf vorbereitet. Unternehmen können branchenspezifische Berufsbilder bekannter machen und die Attraktivität der Ausbildungsberufe vermitteln.


Dr. Nils Schmid, Minister für Finanzen und Wirtschaft, hat am 29. März 2012 die „Vereinbarung über die Weiterentwicklung von Bildungspartnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen in Baden-Württemberg" mit unterzeichnet. Die Landesregierung, der Baden-Württembergische Industrie- und Handelskammertag, der Baden-Württembergische Handwerkstag sowie die Landesvereinigung Baden-Württembergischer Arbeitgeberverbände bekräftigen damit ihre bereits 2008 geschlossene Vereinbarung zum Ausbau von Bildungspartnerschaften. Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft unterstützt das in der Vereinbarung formulierte Ziel, dass jede allgemein bildende weiterführende Schule in Baden-Württemberg betriebliche Partnerschaften aufbaut, pflegt und weiterentwickelt. Rund 80 Prozent der allgemein bildenden Schulen in Baden-Württemberg haben inzwischen Bildungspartnerschaften abgeschlossen.
Kleine Unternehmen - vor allem Handwerksbetriebe - sind jedoch noch unterrepräsentiert. Sie sind häufig personell und finanziell nicht in der Lage, Partnerschaften aus eigener Kraft zu organisieren. Deshalb können auch mehrere Unternehmen im Verbund eine Bildungspartnerschaft abschließen.


Das Ministerium für Finanzen und Wirtschaft fördert daher seit Januar 2013 bis 31. Dezember 2014 mit insgesamt rund 840.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds im ganzen Land Koordinatorinnen und Koordinatoren, die bei elf Trägern in verschiedenen Regionen Baden-Württembergs angesiedelt sind. Sie initiieren, erweitern und betreuen Bildungspartnerschaften von kleinen Betrieben im Verbund mit allgemein bildenden Schulen.


Bei folgenden Trägern werden Koordinatorinnen und Koordinatoren gefördert:
• BBQ Berufliche Bildung gGmbH
• Berufliches Ausbildungszentrum Esslingen
• Fördergesellschaft der Handwerkskammer Freiburg
• Handwerkskammer Karlsruhe
• Handwerkskammer Mannheim Rhein-Neckar-Odenwald (mit Handwerkskammer Heilbronn-Franken)
• Handwerkskammer Reutlingen
• Handwerkskammer Ulm
• Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben
• Industrie- und Handelskammer Hochrhein-Bodensee
• Industrie- und Handelskammer Reutlingen
• Industrie- und Handelskammer Ulm


Impressum/Ansprechpartner


Karsten Altenburg
Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg
Tel: 0711 123-2204
karsten.altenburg@mfw.bwl.de

Fußleiste